Grüne unterstützen Petition

„Verbale Gewalt nie unterschätzen“ 

In der Debatte um die Online Petition, welche sich mit einer Vergewaltigung im Text des Donauliedes auseinandersetzt, positionieren sich nun auch die Passauer Grünen. Vorstandsmitglied und Stadträtin Stefanie Auer und die beiden Kreisvorsitzenden, Maria Kalin und Matthias Weigl, unterstützen im Namen der Partei die Petition der Aktion gegen Bierzeltsexismus ausdrücklich. „Verbale Gewalt sollte nie unterschätzt werden, auch nicht, wenn es um vermeintliches Brauchtum geht. Es ist wichtig, sich mit Texten auseinanderzusetzen, die wir oft einfach nur so nebenbei mitsingen, ohne uns deren Inhalt vor Augen zu führen“, begründet Maria Kalin. 

„Es wäre wünschenswert, wenn die Debatte über die Zukunft dieses Lieds und die Problematik von Sexismus und Gewalt an Frauen in unserer Gesellschaft sachlich diskutiert werden“, so Stefanie Auer, die sich auch über die Verharmlosung der Textversion stört, die in der Petition zitiert wird„Niemand, der sich diesen Text aufmerksam durchliest, kann ernsthaft behaupten, dass Lieder wie dieses noch irgendwo gesungen werden sollten,“ ergänzt Mattias Weigl. “Es sollte darum gehen, Frauen in Kultur und Gesellschaft zu stärken, nicht zu Objekten zu degradieren, auch nicht zum Spaß.“

Auer und Kalin begrüßen das Engagement des mittlerweile 50-köpfigen Teams hinter der Aktion, die mit ihrer Petition bereits über 27.000 Unterschriften gesammelt haben: „Dass sich ein Bewusstseinswandel zeigt und sich Leute engagieren ist sehr gut und wichtig!“, bilanzieren die beiden. Die Passauer Grünen unterstützen nicht nur diese Petition, sondern werden sich weiterhin gegen Sexismus jeglicher Art und für die Gleichstellung engagieren. 

Online abrufbar ist die Petition unter: www.openpetition.de/petition/online/aktion-gegen-das-donaulied

Verwandte Artikel