Solidarität statt Schwurbel – Gesundheitspersonal schützen

Pressemitteilung der Grünen Jugend

Die Grüne Jugend Passau organisiert in Zusammenarbeit mit dem „Solidaritätsbündnis zur Eindämmung der Coronapandemie“ am Samstag, 18.12.2021, ab 16 Uhr eine  Kundgebung am Rathausplatz unter dem Titel „Solidarität statt Schwurbel – Gesundheitspersonal schützen“.
Nach den sogenannten „Spaziergängen“ von Pandemieleugner*innen der letzten Samstage will das Bündnis ein Zeichen gegen Verschwörungserzählungen und für Solidarität in Zeiten der Pandemie sowie für den Schutz des Gesundheitssystems und -personals setzen. Auch für diesen Samstag wurden in einschlägigen Chats wieder sogenannte „Spaziergänge“ von Pandemieleugner*innen geplant, auf denen Falschinformationen zur Pandemie sowie antisemitische und extrem rechte Inhalte verbreitet werden.

„Es kann nicht sein, dass sich jeden Samstag hunderte Impfverweigerer*innen und Verschwörungsideolog*innen in Passau treffen, durch die Verweigerung der Hygieneschutzmaßnahmen eine Infektion leichtfertig in Kauf nehmen und so eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellen.“, meint Philippa Burger von der Grünen Jugend. „Damit verhöhnen sie die Opfer der Pandemie ebenso wie die Menschen, die unser Gesundheitssystem zur Zeit am Laufen halten.“
„Ebenso heuchlerisch ist es aber auch, jetzt überrascht aufzuschreien, weil uns die maroden Zustände des Gesundheitssystems plötzlich auffallen. Die Arbeitsbedingungen in der Pflege waren durch Privatisierung, Fallpauschalen und Kostendruck schon vor der Krise eine Katastrophe. Deshalb wollen wir am Samstag auch darauf hinweisen, dass es mit kurzfristigen Maßnahmen wie mehr Geld für Pflegekräfte nicht getan ist!“, stimmt Karla Schneider zu.

Die Kundgebung der Grünen Jugend findet selbstverständlich unter Einhaltung der geltenden Hygieneschutzmaßnahmen, wie Maskenpflicht und Abstandsgebot, statt.

Verwandte Artikel